NEWS

EVENTS

VITAE

TEAM

CAR

PRESS

PHOTOS

ARCHIVE

LINKS

CONTACT

 
21. - 23. August 2015 - Formelrennen am Slovakiaring:

 

Sonntag, 23. August: Wiederum Poleposition und Start-Ziel-Sieg für Chris Höher.


Zweites Formelrennen

-          zur FIA-CEZ - Zentraleuropäische Zonenmeisterschaft

-          Österreichischen Rennwagenmeisterschaft

-          zum ESET V4 Cup am Slovakia-Ring.

 

Qualifying am frühen Vormittag:
Schon wie am Tag zuvor war auch diesmal der Kärntner Chris Höher von Franz Wöss Racing im Neuburger-Dallara F308-Spiess wieder das Maß der Dinge. Gleich in seiner zweiten schnellen Runde setzte der 18-jährige HTL1-Schüler aus Spittal an der Drau mit 1:56.365 eine Bestzeit, die zugleich die schnellste je gefahrene Formel 3 Zeit auf dem Slovakiaring bedeutete. Damit verbesserte er seine eigene Pole-Zeit vom Vortag um 0,635 Sekunden.

 

Der Start für das zweite Rennen war fast eine Kopie vom Vortag, nur mit einer anderen Zusammensetzung. Chris Höher kam wieder sehr gut weg, doch diesmal war es Tamas Koszegi, der den zweiten Startplatz nicht nutzen konnte und gleich ganz stehen blieb. Auch der Pole Jakub Smiechowski auf dem dritten Platz startete nicht sehr gut. Davon profitierten die beiden Ungarn Janos Magyar im Formula Master und Balazs Pödör (Dallara-Fiat). Magyar folgte Chris Höher wie ein Schatten über die gesamte Renndistanz. Smiechowski holte sich gegen Rennmitte den dritten Platz zurück und so blieb es bis ins Ziel. Nach zehn Runden hieß es Höher vor Magyar und Smiechowski.

Chris Höher: „Beim Qualifying hat mein neuer Satz der Michelin-Slicks sehr gut funktioniert. Schon in der Aufwärmrunde spürte ich, dass ich meine Zeit von gestern wesentlich verbessern werde können. Im Rennen gelangen mir konstant schnelle Rundenzeiten. Ich musste die gesamte Distanz sehr konzentriert fahren. Einen Fehler konnte ich mir nicht erlauben. Schon mit der geringsten Abweichung wäre Magyar an mir vorbei gewesen, denn sein Formula Master war auf den langen Geraden verdammt schnell. Mit den Punkten aus den beiden Siegen gelang es mir, den Abstand zu Smiechowski in allen drei Championaten wieder etwas zu vergrößern. Doch im Trockenen sind die Meisterschaften noch nicht. Diese entscheiden sich erst beim Finale in Brünn.“

Ergebnis Formelrennen 2 von Sonntag, 23. August 2015 am Slovakiaring:
Lauf zur

·         FIA-CEZ - Zentraleuropäische Zonenmeisterschaft – Formula

·         Österreichische Rennwagen-Staatsmeisterschaft – Div. 1

·         Internat. ESET V4 Cup – Formula

1.

Chris Höher

A/Kärnten

Neuburger-Dallara F308 Spiess

Franz Wöss Racing

10 Runden

2.

Janos Magyar

Ungarn

Formula Master

Magyar Racing Team

-2.385

3.

Jakub Smiechowski

Polen

Dallara F308 Mercedes

Inter Europol Comp.

-13.584

4.

Balazs Pödör

Ungarn

Dallara F308 Fiat

Formula Student Kft.

-20.799

5.

Antonin Sus

Tschechien

Dallara F305 Spiess

Fras Motorsport

-42.429

…und 9 weitere Piloten

 

Noch zu fahren: Saisonfinale in Brünn, Rennen 1 am Samstag, 19.9. und Rennen 2 am Sonntag, 20.9.2015


Samstag, 22. August 2015: Poleposition und Start-Ziel-Sieg für Chris Höher

Beim Qualifying am Vormittag war Chris Höher von Franz Wöss Racing im Neuburger-Dallara F308-Spiess tonangebend. Mit 1:57.000 sicherte er sich die Poleposition. Zweiter mit 1:57,695 sein größter Widersacher in den Rennwagenmeisterschaften, der Pole Jakub Smiechowski auf Dallara F308 Mercedes und am dritten Startplatz mit 1:57.760 der Ungar Tamas Koszegi auf einem Dallara-Toyota.

Im Rennen 1 gab es einen lupenreinen Start-Ziel-Sieg für den 18-jährigen Kärntner Chris Höher, der damit seinen Vorsprung in allen drei Meisterschaften wieder etwas ausbauen konnte. Beim Polen Smiechowski, der in allen drei Gesamtwertungen am zweiten Platz liegt, scheinen die Nerven blank zu liegen. Obwohl mit einem neuen Motor in seinem Formel 3 ausgestattet, konnte der Pole dies nicht nützen. Den zweiten Startplatz verlor er schon nach wenigen Metern und fiel zwischendurch sogar auf den fünften Platz zurück. Erst in der letzten Runde gelang ihm eine Verbesserung um einen Platz.

Chris Höher: „Dass der Pole am Start zurückfiel, habe ich  mitbekommen. Dennoch war das Rennen für mich nicht leicht, denn der Ungar Tamas Koszegi machte ordentlich Druck. Er wiederum hatte seinen Landsmann Janos Magyar im Windschatten. Koszegi fuhr eine schnelle Runde nach der anderen und ich musste mich ordentlich anstrengen um meinen Vorsprung zu halten. Erst in den letzten zwei Runden ist Koszegi etwas eingebrochen, da wusste ich dass ich den Sieg mit dem Neuburger-Dallara nach Hause fahren konnte.“

Ergebnis Formelrennen 1 am Slovakiaring:
Lauf zur

·
         FIA-CEZ - Zentraleuropäische Zonenmeisterschaft – Formula
·
         Österreichische Rennwagen-Staatsmeisterschaft – Div. 1
·
         Internat. ESET V4 Cup – Formula

1.

Chris Höher

A/Kärnten

Neuburger-Dallara F308 Spiess

Franz Wöss Racing

10 Runden

2.

Tamas Koszegi

Ungarn

Dallara-Toyota

Team Koszegi

-7.753

3.

Janos Magyar

Ungarn

Formula Master

Magyar Racing Team

-10.927

4.

Jakub Smiechowski

Polen

Dallara F308 Mercedes

Inter Europol Comp.

-18.591

5.

Balazs Pödör

Ungarn

Dallara F308 Fiat

Formula Student Kft.

-19.457

…und 10 weitere Piloten

Morgen Sonntag folgen am Slovakia-Ring  Qualifying 2 und Rennen 2.


Vorschau Formelrennen am Slovakiaring.

Jetzt geht es langsam in die Zielgerade und der Zweikampf an der Spitze setzt sich fort. In drei Meisterschaften führt der Kärntner Formel 3 Pilot Chris Höher, jeweils vor dem Polen Jakub Smiechowski. An diesem Wochenende stehen am Slovakia Ring zwei der noch ausstehenden vier Formelrennen am Programm.

Bei der ersten Trainingssitzung am Freitag war Chris Höher von Franz Wöss Racing im Neuburger-Dallara F308-Spiess mit 1:57.770 Schnellster. Diese Zeit reichte schlussendlich auch zur absolut schnellsten Zeit des Tages. Am zweiten Platz der Pole Jakub Smiechowski auf Dallara F308 Mercedes, der für seinen Formel 3 unmittelbar vor der Trainingssitzung einen neuen Motor eingebaut bekam.

Am Nachmittag beendete Smiechowski die Trainingssitzung mit 1:58.503 als Schnellster, gefolgt von Chris Höher, der mit 1:58.524 einen hauchdünnen Rückstand von 21-tausendstel Sekunden aufwies. Dritter der Ungar Balázs Pödör, ebenfalls auf einem Dallara Formel 3.

Am Samstag wird vormittags das Qualifying 1 gefahren. Rennen 1 startet am Nachmittag um 14:30 Uhr. Sonntag folgen Qualifying 2 und Rennen 2.