NEWS

EVENTS

VITAE

TEAM

CAR

PRESS

PHOTOS

ARCHIVE

LINKS

CONTACT

 

Rennen 1 zur Formel 3 Meisterschaft im Rahmen der Rundstreckentrophy des MSC Wolfsberg in Spielberg.

Samstag, 23. Mai 2015:  Chris Höher „schwamm“ am Schnellsten!

Das erste der beiden Formel 3 Rennen im Rahmen der Rundstreckentrophy des MSC Wolfsberg gewann nach 12 Runden der Kärntner HTL-Schüler Chris Höher vom Franz Wöss Racing Team (Dallara F308-Spiess) mit nur 0,2 Sekunden vor Akash Neil Nandy aus Malaysien (Performance Racing / Dallara F308-Volkswagen) und dem Schweizer Thomas Amweg (Jo Zeller Racing / Dallara F305-Mercedes). Das Rennen fand unter sehr schwierigen Bedingungen statt. Der vorhergesagte Regen kam pünktlich kurz vor dem Start und wurde im Laufe des Rennens immer intensiver. Wegen zahlreiche Dreher und Ausrutscher musste das Safety-Car zweimal auf die Strecke.

Chris Höher:
„Das war bei diesen Bedingungen nicht einfach. Ich hatte einen guten Start und konnte mich in der ersten Runde gleich ein wenig absetzen. Danach gelang es mir den Vorsprung kontinuierlich auszubauen. Ich hatte schon einen satten Vorsprung von gut zehn Sekunden, doch die Safety-Car-Phasen machten das alles zunichte. Gegen Ende des Rennens wurde der Regen noch stärker. Die letzten Runden war es enorm schwierig, den Formel 3 auf der Strecke zu halten. Als das Rennen wenige Meter vor dem Ziel wieder freigegeben wurde, schaute ich nur, dass ich vorne blieb und den Wöss-Dallara heil in Ziel brachte.“


 

Qualifying für das Samstagrennen zur Formel 3 Meisterschaft im Rahmen der Rundstreckentrophy des MSC Wolfsberg.

Freitag, 22. Mai 2015:  Poleposition für Chris Höher / Franz Wöss Racing im Dallara F308.

Von den 33 genannten Piloten absolvierten 27 das Qualifying für das erste von insgesamt zwei Formelrennen im Rahmen der Rundstreckentrophy des MSC Wolfsberg. Die zahlenmäßig stärkste Gruppe stellten dabei die Formel 3 Piloten. Mit 16 Boliden bildeten sie mehr als die Hälfte des Feldes. Weiters noch zahlreiche Formel Renault 2.0 und Formula Abarth 1.6. Da es unmittelbar vor dem Qualifying zu regnen begann, musste das Wöss Team den Formel 3 von Chris Höher noch schnell von der Trockenabstimmung auf ein Regen-Setup umbauen. Wie sich später herausstellte, erwischte die Truppe rund um Wöss-Chefingenieur Arnold Graier für diese schwierigen Bedingungen die richtige Einstellung.

Chris Höher:
„Draußen auf der Strecke war es enorm schwierig eine komplette Runde zusammen zu bekommen. Einerseits war es sehr, sehr rutschig und dann war durch die vielen Fahrzeuge sehr viel Verkehr. Zwischendurch gab es wegen zahlreicher Ausrutscher von anderen Teilnehmern auch noch etliche Gelbphasen. Gottseidank ist mir gegen Ende des Qualifyings noch eine schnelle Runde gelungen. Somit kann ich morgen das Rennen aus der besten Startposition in Angriff nehmen.“


Zweites Rennen zur Formel 3 Meisterschaft im Rahmen der Rundstreckentrophy des MSC Wolfsberg in Spielberg.

Sonn
tag, 24. Mai 2015:  Chris Höher fuhr als Vierter ins Ziel.

Das Qualifying für das zweite Formel 3 Rennen wurde in den frühen Morgenstunden, bei kühlen 7 Grad und teilweise noch feuchter Strecke gefahren. Im Rennen siegte Polesetter Akash Neil Nandy aus Malaysien (Performance Racing / Dallara F308-Volkswagen) vor Jordi Weckx (Belgien, Rössler Racing / Dallara F308-Volkswagen) und dem Schweizer Thomas Amweg (Jo Zeller Racing / Dallara F305-Mercedes). Auf den Plätzen vier und fünf die beiden Piloten vom Franz Wöss Racing Team, Chris Höher und Stefan Neuburger (beide auf Dallara F308-Spiess).

Chris Höher: „Schon im freien Training am Donnerstag hatte ich gesehen, dass Nandy (MAL) und Weckx (BEL) über sehr starke Motoren verfügen. Diesen Vorteil konnten sie gestern beim ersten Rennen im Regen nicht ausspielen. Doch heute, bei trockener Strecke, konnte ich bei weitem nicht mithalten. Da fehlte es bei meinem Aggregat einfach an Leistung. Speziell aus dem unteren Drehzahlbereich. Zudem brachte ich meine Slicks nicht auf die optimale Temperatur. So gesehen war in der Früh der dritte Trainingsplatz hinter Nandy und Weckx das Optimum. Im Rennen hatte ich dann einen guten Start und konnte sogar kurz auf den zweiten Platz vorfahren. Doch dann verlor ich immer mehr an Boden. Weckx und auch Amweg fuhren an mir vorbei und ich konnte in keiner Weise dagegenhalten. Ich finde, die Trockenabstimmung die wir heute gewählt hatten, war zu aggressiv. Es war mir unmöglich, schnelle Rundenzeiten fahren. Die Michelin-Reifen, auf die ich jetzt gewechselt habe, kenne ich noch zu wenig. Gestern mit dem Regenreifen war es super, da hatten wir eine sehr gute Fahrzeugabstimmung erwischt. Doch bei den Trockenreifen müssen wir das optimale Set Up erst rausfinden.“


 

PRESSEARCHIV ÜBER CHRIS HÖHER
 
Der Sportpresseklub Kärnten wählte Chris Höher zum Rookie of the Year 2013
 (YouTube - 28Sek.)