NEWS

EVENTS

VITAE

TEAM

CAR

PRESS

PHOTOS

ARCHIVE

LINKS

CONTACT

 

Doppelsieg und vier Titel beim Meisterschaftsfinale im Automotodrom Brno (CZ).


Nach 2013 ist Chris Höher zum zweiten Mal

·         Gesamtsieger der FIA-CEZ - Zentraleuropäische Zonenmeisterschaft 2015 für Formelrennwagen (Circuit-D2)

·         Gesamtsieger in der Österreichische Rennwagen-Staatsmeisterschaft 2015 - Division 1

·         Gesamtsieger in der Rennwagenmeisterschaft der Tschechischen Republik 2015 - Division 2

·         und Gesamtsieger des Internat. ESET V4 Cup 2015 – Formula

·         zudem wurde er nach 2013 zum zweiten Mal mit der Trophäe "LUKY21" ausgezeichnet.



20. 9.: Doppelsieg in Brünn für Formel 3 Pilot Chris Höher. Auch am Sonntag Start-Ziel-Sieg für den Kärntner beim zweiten Formelrennen im Rahmen der Masaryk-Racing-Days in Brünn/Tschechische Republik.
 

Beste Bedingungen beim Qualifying am Sonntag früh. Chris Höher verbesserte mit 1:51.639 seine Bestmarke vom Vortag gleich um 1,885 Sekunden und stellte den Neuburger-Dallara wieder auf die beste Startposition. So wie am Tag zuvor gewann der Kärntner auch das zweite Formelrennen im Rahmen der Masaryk-Racing-Days mit einem Start-Ziel-Sieg und der schnellsten Rennrunde (1:54.079). Am zweiten Platz diesmal der Pole Jakub Smiechowski (der in den Gesamtwertungen der drei Meisterschaften, die Chris Höher gewann, jeweils Zweiter wurde). Am dritten Platz landete Jordi Weckx. Der Belgier holte sich dadurch mit nur einem Punkt Vorsprung den Gesamtsieg im internationalen REMUS-Formel 3 Pokal vor Akash Neil Nandy aus Malaysien, der in Brünn nicht am Start war.

Ergebnis Rennen 2 –  Masaryk-Racing-Days im Automotodrom Brünn/Tschechische Republik.

Dieses Rennen der Formelfahrzeuge wurde gewertet als Lauf

zur FIA-CEZ-Zentraleuropäische Zonenmeisterschaft
zur Österreichischen Rennwagen-Staatsmeisterschaft
zur Italienischen Rennwagenmeisterschaft F2
zum internationalen ESET V4-Cup - Formula
und zum internationalen REMUS-Pokal 2015.
 

1.

Chris Höher

A/Kärnten

Neuburger-Dallara F308-Spiess

Franz Wöss Racing

12 Runden

25:23.137

 

2.

Jakub Smiechowski

Polen

Dallara F308-Mercedes

Inter Europol Competition

-12.159

 

3.

Jordi Weckx

Belgien

Dallara F308-VW

Rennsport Rössler

-14.573

 

4.

Marcel Tobler

Schweiz

Dallara F308-Mercedes

Jo Zeller Racing

-31.417

 

5.

Kurt Böhlein

Schweiz

Neuburger-Dallara F308-Spiess

Franz Wöss Racing

-35.096

 

6.

Marco Zanasi

Italien

Dallara F312-Mercedes

Tomcat Racing

-40.251

 

7.

Mario Schopper

A/OÖ

Dallara F305-Spiess

Lang Motorsport

-42.349

 

8.

Gianpaolo Lattanzi

Italien

Dallara F308-Fiat

Facondini Racing

-44.708

 

9.

Alessandro Bracalente

Italien

Dallara F308-Fiat

One Racing

-46.120

 

10.

Paolo Brajnik

Italien

Dallara F308-VW

Pure Sport

-46.784

 

11.

Renato Papaleo

Italien

Dallara F308-Fiat

Tomcat Racing

-47.782

 

12.

Antonin Sus

Tschechien

Dallara F302-Spiess

Sus Motorsport

-1:06.258

 

13.

Andreas German

Deutschland

Dallara F311-VW

CR-Racing Team

-1:17.891

 

14.

Tomas Chabr jun.

Tschechien

Tomis 99-03

Chabr Motorsport

-1:31.358

 

15.

Tomas Chabr

Tschechien

Van Diemen RF02

Chabr Motorsport

-1:34.988

 

 

…und 15 weitere Piloten.

 

 

 

 


19. 9.: Chris Höher machte schon beim ersten Finalrennen alles klar. Alle drei Titel gehen an den Kärntner. Start-Ziel-Sieg beim ersten Rennen im Rahmen der Masaryk-Racing-Days in Brünn/Tschechische Republik.


Schon im ersten der beiden Formelrennen an diesem Wochenende machte Chris Höher alles klar und sicherte sich alle drei Meistertitel. Mit einem lupenreinen Start-Ziel-Sieg, ergänzt mit der schnellsten Rennrunde (1:53.524), sicherte sich der Kärntner auf dem Neuburger-Dallara F308-Spiess vom Franz Wöss Racing Team diese Meisterschaften.
 

Nach 2013 ist Chris Höher zum zweiten Mal

·         Gesamtsieger der FIA-CEZ - Zentraleuropäische Zonenmeisterschaft 2015 für Formelrennwagen (Circuit - D2)

·         Gesamtsieger in der Österreichische Rennwagen-Staatsmeisterschaft - Division 1

·         Gesamtsieger in der Rennwagenmeisterschaft der Tschechischen Republik 2015 - Division 2

·         und Gesamtsieger des Internat. ESET V4 Cup – Formula
 

Ergebnis - Formelrennen 1 - Masaryk-Racing-Days im Automotodrom Brünn/Tschechische Republik:
1.
Chris Höher (AUT), Neuburger-Dallara F308-Spiess, 13 Runden in 25:00.909 Minuten
2. Pierluigi Veronesi (ITA), HT-Racing, Dallara F308-VW, -14.088 Sekunden
3. Marco Zanasi (ITA), Tomcat Racing, Dallara F312 Mercedes, -16.511
4. Jakub Smiechowski (POL), Inter Europol Competition, Dallara F308 Mercedes, -21.221
5. Alessandro Bracalente (ITA), One Racing, Dallara F308-Fiat, -26.822
6. Bernardo Pellegrini (ITA), Twista Italia, Dallara F308-Toyota, -30.628
7. Jordi Weckx (BEL), Rennsport Rössler, Dallara F308-VW, -40.183
8. Marcel Tobler (SUI), Jo Zeller Racing, Dallara F308-Mercedes, -47.330
9. Paolo Brajnik (ITA), Pure Sport, Dallara F308-VW, -58.555
10.
Renato Papaleo (ITA), Tomcat Racing, Dallara F308-Fiat, - 1:05.774
und 19 weitere Piloten im Ergebnis.
 

Zum Abschluss gibt es als Draufgabe morgen früh noch ein Qualifying und am Nachmittag Rennen 2 für den 18-jährigen Kärntner HTL1-Schüler, der dabei in dem 30 Formelrennwagen umfassenden Starterfeld wiederum sein Talent unter Beweis stellen kann.


18. 9.: Poleposition in letzter Sekunde für das Samstagrennen im Rahmen der Masaryk-Racing-Days . 

Das war wirklich knapp. Wahrlich in der letzten Sekunde des Qualifyings schaffte Chris Höher die Poleposition für das morgige Formelrennen im Rahmen der Masaryk-Racing-Days in Brünn / Tschechische Republik. Da ein sehr großes Starterfeld (30 Fahrzeuge) das Training in Angriff nahm, war dementsprechend viel Verkehr auf dem 5,4 km langen Rundkurs. Ausgerechnet als der Kärntner mit einem neuen Satz Reifen zum Angriff blies, landete sein Teamkollege von Franz Wöss Racing, der Schweizer Kurt Böhlein, im Kiesbett. Da dadurch an diesem Streckenabschnitt die gelben Flaggen geschwenkt wurden, hieß es in diesem Bereich für alle Piloten „Fuß vom Gas“ sonst wird diese Rundenzeit gestrichen. Bis zu diesem Zeitpunkt lag Chris Höher mit einem Rückstand von 0.1 Sekunden auf dem dritten Platz. Nur wenige Sekunden vor Trainingsende war Böhleins Auto geborgen und zu diesem Zeitpunkt passierte Chris Höher die Ziellinie. Er hatte somit nur noch eine einzige Runde die Möglichkeit seine Zeit zu verbessern – und das gelang ihm schlussendlich auch. Mit 1:52.939 blieb er als einziger Pilot unter 1:53.
 

Ergebnis - Qualifikationstraining/Startaufstellung für Rennen 1:
1.
Chris Höher (AUT), Neuburger-Dallara F308-Spiess, 1:52.939
2. Piereluigi Veronesi (ITA), Dallara F308-VW, 1:53.305
3. Jakub Smiechowski (POL), Dallara F308 Mercedes, 1:53.386
4. Marco Zanasi (ITA), Dallara F312 Mercedes, 1:53.477
5.
Jordi Weckx (BEL), Dallara F308-VW, 1:54.697
und 25 weitere Piloten.
 

30 Piloten aus neun Nationen nehmen morgen Samstag das erste Rennen in Angriff. Qualifying 2 und Rennen 2 folgen dann am Sonntag.


17. 9.: Für Kärntens Formel 3 Pilot Chris Höher geht es an diesem Wochenende gleich um drei Titel.

Volles Startfeld beim Meisterschaftsfinale der Formelpiloten anlässlich der Masaryk-Racing-Days in Brünn/Tschechische Republik. Zu den beiden Formelrennen sind 34 Piloten aus 10 Nationen genannt, die zu folgenden Meisterschaften zählen:

·         FIA-CEZ - Zentraleuropäische Zonenmeisterschaft (Rennen 20+21)

·         Österreichische Rennwagen-Staatsmeisterschaft (Rennen 15+16)

·         Internat. ESET V4 Cup – Formula (Rennen 9+10)

·         Internat. REMUS Formel 3 Pokal (Rennen 13+14)

·         Italian Formula Trophy (Rennen 11+12 von 14)

 

Die Chancen stehen sehr gut, dass der 18-jährige Automobilrennfahrer Chris Höher aus Spittal an der Drau mit dem Neuburger-Dallara vom Franz Wöss Racing Team in diesem Jahr gleich drei Titel holt, denn sowohl in der FIA-CEZ Zonenmeisterschaft als auch in der Österreichischen Rennwagenmeisterschaft und im ESET-V4-Cup liegt er vor dem Finalwochenende in Brünn in Front. Härtester Konkurrent ist dabei der Pole Jakub Smiechowski, der in allen drei Gesamtwertungen hinter dem Kärntner HTL1-Schüler am zweiten Platz liegt.
 

Um den Titel in der Zentraleuropäischen Zonenmeisterschaft der FIA zu holen, genügt Chris Höher in einem der beiden Rennen ein dritter Platz (bei einem Doppelsieg des Polen vorausgesetzt, was eher unwahrscheinlich ist). Damit wäre der Kärntner von der Spitze nicht mehr zu verdrängen sein und würde sich somit, wie schon vor zwei Jahren, wieder zum Gesamtsieger der FIA-CEZ-Rennwagenmeisterschaft auf der Rundstrecke krönen.
 

In der Österreichischen Meisterschaft liegt Chris Höher 46 Punkte vor Smiechowski. Hier würde, falls der Pole beide Rennen gewinnen sollte, sogar ein achter Platz reichen. Dann hätten die beiden Piloten zwar gleich viele Punkte, doch Chris Höher würde, wegen der größeren Anzahl an Gesamtsiegen, den Titel in der Österreichischen Rennwagen-Staatsmeisterschaft holen.
 

Enger geht es im ESET-V4-Cup zu. Da beträgt der Vorsprung von Chris Höher nur 23 Punkte auf Smiechowski. Diese Führung gilt es ebenfalls erfolgreich zu verteidigen um auch hier, zum zweiten Mal nach 2013, den Gesamtsieg im ESET-V4-Cup zu holen.
 

Lediglich in der Gesamtwertung um den REMUS-Pokal kann der Kärntner nicht mehr mitreden. Da er nicht bei allen Rennen zum REMUS-Pokal am Start war, liegt er derzeit an vierter Stelle. Hier kann er nur noch mit etwas Glück den dritten Platz erobern.
 

Auf alle Fälle gilt für Chris Höher für die beiden Formelrennen in Brünn, auch diesmal wieder so gut wie möglich abzuschneiden und vor allem vor Jakub Smiechowski ins Ziel zu fahren. Leicht wird es am Masaryk-Ring  sicher nicht werden, denn die beiden Rennen zählen auch zur italienischen Rennwagenmeisterschaft. Es ist somit auch die komplette Formel 3 Elite aus Italien in Brünn am Start. Doch wie heißt es so schön im Motosport: „Zusammengezählt wird am Schluss“.