NEWS

EVENTS

VITAE

TEAM

CAR

PRESS

PHOTOS

ARCHIVE

LINKS

CONTACT

 

8. - 9. August 2015: FIA-CEZ Rennwochenende in Most.

"Wassertaufe" für Formel 3 Pilot Chris Höher beim Rennen am Samstag.

Nicht eine Feuer- sondern eine Wassertaufe gab es beim Formelrennen am Samstag in Most (Tschechische Republik). Der 18-jährige Kärntner Chris Höher aus Spittal an der Drau war in dieser Meisterschaft erstmals mit einem Dallara F312 am Start und die Bedingungen für diese Premiere waren alles andere als angenehm. Heiße 38,1° Grad Luft- und 61,9° Asphalttemperatur beim Rennstart machten die Strecke in Most zum Hexenkessel. Chris Höher, der im Qualifying die zweitbeste Zeit erzielte und somit in der ersten Reihe stand, äußerte sich vor dem Start angesichts der tropischen Temperaturen: „Am Besten wäre es, wenn ich gleich nach der Zieldurchfahrt eine kalte Dusche nehmen könnte.“ Das ließ sich das Wöss-Team nicht zweimal sagen und organisierte – oder besser gesagt – improvisierte eine solche. Als Chris Höher hinter Akash Neil Nandy aus Malaysien das Rennen als Zweiter beendete und zur Siegerehrung aufgerufen wurde, stülpte im Chefingenieur Arnold Graier einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf.

Chris Höher: „Die Dusche am Siegespodest war zwar eine kalte, doch bei diesen Temperaturen eine recht angenehme Überraschung. Ich habe mich bei Arnold Graier dann gleich revanchiert und ihm eine Sektdusche verabreicht. Doch bei der Hitze ist der Sekt an ihm gleich kleben geblieben. Genau wie ich im Rennen am zweiten Platz hinter Nandy. Dabei hatte ich einen sehr guten Start und vor der ersten Kurve war ich sogar eine halbe Nasenlänge vorne. Um eine Kollision zu vermeiden, gab ich nach. Ich wollte nicht beim ersten Meisterschaftseinsatz mit einem Dallara F312 in der ersten Kurve ausfallen bzw. in einen Unfall verwickelt werden. Also schaute ich nur, dass ich vor dem Belgier Jordi Weckx und dem Schweizer Thomas Amweg den zweiten Platz verteidigen konnte. Das gelang mir auch, doch mehr war nicht drinnen. Gegen Mitte des Rennens bekam ich dann auch noch Vibrationen an der Vorderachse, die von Runde zu Runde immer stärker wurden. Ich hoffe, dass morgen die Temperaturen nicht mehr so extrem sind und es dann noch besser geht.“

Mit diesem zweiten Gesamtplatz in Rennen eins baute der Kärntner seine Gesamtführungen in der Zentraleuropäischen Rennwagenmeisterschaft (FIA-CEZ Formula) und auch in der Österreichischen Rennwagen-Staatsmeisterschaft weiter aus. Morgen Sonntag folgt in Most die zweite Einheit, wiederum mit Qualifying am Vormittag und nachmittags dann das zweite Rennen.

Ergebnis Formelrennen 1 / Lauf zur FIA-CEZ-Zentraleuropäische Zonenmeisterschaft, zur Österr. Rennwagen-Staatsmeisterschaft, zum Internat. ESET V4-Cup Formula und zum Internat. REMUS-Formel 3-Pokal:

1.

Akash Neil Nandy

Malaysien

Dallara F308 VW

Performance Racing

17 Runden

2.

Chris Höher

A/Kärnten

Dallara F312

Franz Wöss Racing

3.

Thomas Amweg

Schweiz

Dallara F305 Mercedes

Jo Zeller Racing

4.

Jordi Weckx

Belgien

Dallara F308 VW

Rennsport Rössler

5.

Antonin Sus

Tschechien

Dallara F302 Spiess

Sus Motorsport

 

…und 12 weitere Piloten