NEWS

EVENTS

VITAE

TEAM

CAR

PRESS

PHOTOS

ARCHIVE

LINKS

CONTACT

 

26. Juli 2015 - Chris Höher siegt am Salzburgring und baut die Meisterschaftsführung aus.

Formelrennen zur FIA-Zonenmeisterschaft, zur Österr. Rennwagenmeisterschaft und zum REMUS-Pokal im Rahmen der P9-Challenge am Salzburgring - Chris Höher Dritter am Vormittag, Sieg in Rennen zwei am Nachmittag und volle Punkte für die Rennwagenmeisterschaften.

Einige Unfälle bei den Tourenwagen und den GT-Fahrzeugen und Wetterturbulenzen am Samstag brachten den Zeitplan ordentlich durcheinander. Für die Formelrennen wurde das zweite Qualifikationstraining, das am späteren Nachmittag gefahren werden sollte, wegen der Zeitverzögerung und des starken Regens gestrichen. Chris Höher startete in Rennen eins mit der viertschnellsten Zeit aus der zweiten Startreihe. In Runde zehn profitierte er vom Ausfall des Führenden Akash Neil Nandy aus Malaysien, der nach einem Reifenschaden recht heftig in die Leitplanken einschlug, seinem Formel 3 jedoch unverletzt entstieg. In der anschließenden Safety Car Phase lag Chris Höher am dritten Platz, doch ein überrundeter Pilot lag unmittelbar vor ihm. Dieser wurde von der Race-Control jedoch nicht vorgewunken und blockierte somit Chris Höher und das gesamten Rest des Feldes. Zwei Runden vor Schluss wurde das Rennen wieder freigegeben. Um keine Regelverletzung zu begehen, musste der Kärntner bis zur Start-Ziel-Linie warten, um den überrundeten Piloten überholen zu können. Währenddessen waren die beiden führenden Schweizer Sandro Zeller und Thomas Amweg, beide auf Dallara-Mercedes, bereits auf und davon. Chris Höher verlor sehr viel an Boden. Er konnte sich nur mit Müh und Not vor den dahinter heranstürmenden Piloten behaupten und sich auf dem Neuburger-Dallara als Dritter ins Ziel retten.

Für das zweite Rennen bestimmte die jeweils zweitschnellste Trainingsrunde jedes Piloten die Startaufstellung. Der erste Startplatz blieb frei, da der Formel 3 von Akash Neil Nandy beim Unfall in Rennen eins zu stark beschädigt wurde. Sandro Zeller auf der zweiten Position kam vom Start nicht weg. Chris Höher erwischte eine sehr guten Start. Er kam als Führender vor dem Belgier Jordy Weckx aus der ersten Runde und gab diese Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. In Runde sieben wurde Weckx von Thomas Amweg überholt. Amweg macht viel Boden auf Chris Höher gut. Doch in der neunten Runde war es zu viel. Der Schweizer verbremste  sich und beschädigte sich bei einem Reifenstapel die Aufhängung. Auch Jordy Weckx bekam Probleme und fiel auf Platz vier zurück, doch in der letzten Runde holte sich der Belgier das Podest zurück und beendete das Rennen als Dritter. Doppelsieg somit für das Franz Wöss Racing Team: Chris Höher / Neuburger-Dallara F308 vor Kurt Böhlein (SUI) / Neuburger-Dallara-F308 und vor Jordy Weckx (BEL) / Dallara F308.

Chris Höher:
„Der vierte Platz im Training und der dritte Platz im ersten Rennen war nicht das, was ich erreichen wollte. Doch mit dem Sieg im zweiten Rennen bin ich überglücklich, denn ich habe damit meine Führungen in der FIA-Zonenmeisterschaft und in der Österreichischen Rennwagenmeisterschaft weiter ausgebaut. Auch in der Wertung zum REMUS-Pokal konnte ich Boden gutmachen. Da liege ich jetzt am zweiten Platz.“


PRESSEARCHIV ÜBER CHRIS HÖHER
 
Der Sportpresseklub Kärnten wählte Chris Höher zum Rookie of the Year 2013

 (YouTube - 28Sek.)