NEWS

EVENTS

VITAE

TEAM

CAR

PRESS

PHOTOS

ARCHIVE

LINKS

CONTACT

  
SAISON 2014
 


Euroformula Open - Raceweekend Monza


Euroformula Open - Raceweekend Spa


Indoor Kartbahn - Feistritz im Rosental


BVM-Racing und Scuderia Toro Rosso


GP 3 - Race   -   F1 Weekend Hungaroring


Euroformula Open - Raceweekend Silverstone


Euroformula Open - Raceweekend Hungaroring


BVM - Test Monza


HTL1-Praktikum bei Scuderia Toro Rosso


 

2014-05-18   INFORMATION – Chris Höher, Spittal / Drau, Kärnten

Formelrennen im Rahmen der LEEB-Rundstreckentrophy am Red Bull Ring.


Kurzbericht Rennen 1, Start 8:30 Uhr, Renndistanz 25 Minuten.

Big-Crash am Samstag und Verschiebung des 1. Formelrennens auf Sonntag früh. Acht der genannten Fahrer konnten nicht mehr teilnehmen. Somit fanden sich 25 Piloten in der Startaufstellung ein, angeführt vom Schweizer Christof von Grünigen, daneben der Chris Höher und in der zweiten Startreihe Thomas Amweg (CH) und Stefan Neuburger (A). Beim Start ging diesmal alles glatt. Chris Höher verlor das Startduell und musste sich als Dritter hinter von Grünigen und Amweg einreihen. Zwischendurch gab es wegen einer Kollision von zwei Fahrzeugen auf der Schönberg-Gerade eine kurze Safety-Car-Phase. Als das Rennen wieder freigegeben wurde, änderte sich an der Spitze nichts. Zieleinlauf Rennen 1: Christof von Grünigen vor Thomas Amweg und Chris Höher.

Ergebnis 1. Lauf - Formelrennen am Red Bull Ring:

Pos.

Fahrer

Nat.

Team

Rennwagen

Zeit

1

Christoph von Grünigen

CH

Daltec Racing

Formula Masters

25:01.625

2

Thomas Amweg

CH

Jo Zeller Racing

Formel 3 Dallara 308 - Mercedes

25:15.998

3

Christopher Höher

A

Franz Wöss Racing

Formel 3 Dallara 308 - Mercedes

25:16.481

4

Stefan Neuburger

A

Franz Wöss Racing

Formel 3 Dallara 308 - Spiess

25:25.433

5

Dominik Fekete

H

School Team Hungary

Formula Masters

25:33.529

6

Florian Schnitzenbaumer

D

Franz Wöss Racing

Formel 3 Dallara 302 - Spiess

25:38.567

7

Chanoch Nissany

ISR

G-Kart Racing

Formula Masters

25:39.256

8

Josef Zaruba

CZ

China BRT by JCS Team

Formel 3 Dallara 305 - Spiess

25:42.500

9

Franz Wöss

A

Franz Wöss Racing

Formel 3 Dallara 308 - Spiess

25:44.044

10

Christian Malcharek

SVK

Krenek Motorsport

Tatuus Formel Renault

25:45.980

 

…und 14 weitere

 

 

 

 

Kurzbericht Rennen 2, Start 13:00 Uhr, Renndistanz 25 Minuten.


Durch die Verschiebung von Rennen 1 gab es kein Qualifying für Rennen 2. Das Ergebnis von Rennen 1 wurde für die Startaufstellung herangezogen. Somit standen die beiden Schweizer Christof von Grünigen und Thomas Amweg in Reihe eins. Die beiden Wöss-Piloten Chris Höher und Stefan Neuburger bildeten die zweite Reihe und so kamen sie auch aus der ersten Runde. Christof von Grünigen fuhr mit dem stärkeren Formula Masters einen respektablen Vorsprung heraus. Chris Höher kam gegen Rennende immer näher an den zweitplatzierten Thomas Amweg heran und drei Runden vor Schluss schnappte er sich den Eidgenossen.

Chris Höher: Das Rennwochenende war für mich in erster Linie ein Test. Ich war diesmal nicht mit den gewohnten Reifen unterwegs, sondern als einziger mit einer anderen Reifenmarke am Start. Deshalb hat es auch ein wenig gedauert bis wir verstanden haben, wie diese Reifen arbeiten. Im ersten Rennen hat es noch nicht funktioniert, da kam die Zielflagge eine Runde zu früh und ich wurde mit 0,483 Sekunden hinter Thomas Amweg Dritter.
Beim zweiten Rennen hatten wir es wesentlich besser im Griff. Da konnte ich sehr schnell auf Amweg aufschließen und ihn vier Runden vor Rennende überholen. Christof von Grünigen war mit dem Formula Masters zu stark, da konnte ich mit dem Formel 3 nicht mithalten. Deshalb bin ich mit dem zweiten Gesamtplatz in Rennen zwei und dem Sieg in der Formel 3 Subwertung vor Thomas Amweg und meinem Wöss-Racing-Teamkollegen Stefan Neuburger vollkommen zufrieden. Mehr ging nicht.“


Ergebnis 2. Lauf - Formelrennen am Red Bull Ring:

Pos.

Fahrer

Nat.

Team

Rennwagen

Zeit

1

Christoph von Grünigen

CH

Daltec Racing

Formula Masters

25:08.614

2

Christopher Höher

A

Franz Wöss Racing

Formel 3 Dallara 308 - Mercedes

25:33.217

3

Thomas Amweg

CH

Jo Zeller Racing

Formel 3 Dallara 308 - Mercedes

25:33.835

4

Stefan Neuburger

A

Franz Wöss Racing

Formel 3 Dallara 308 - Spiess

26:12.022

5

Chanoch Nissany

ISR

G-Kart Racing

Formula Masters

26:32.351

6

Josef Zaruba

CZ

China BRT by JCS Team

Formel 3 Dallara 305 - Spiess

26:38.869

7

David Freiburghaus

CH

SBM Motorsport

Tatuus Formel Renault

26:40.128

8

Enrico Milani

I

MI-VA

Formel 3 Dallara 308 - Fiat

- 1 Runde

9

Christian Zeller

A

CR Racing Team

Formel 3 Dallara 308 - Mercedes

- 1 Runde

10

Giorgio Venico

I

Puresport

Formel 3 Dallara 302 - Honda

- 1 Runde


 

2014-05-16   INFORMATION – Chris Höher, Spittal / Drau, Kärnten


 

Spanischer Prinz beim Training von Chris Höher am Red Bull Ring.

 

Training für die Samstag und Sonntag stattfindende Rundstreckentrophy des MSC Wolfsberg.
 

Chris ist als mehrfacher Titelträger am Red Bull Ring. Das Formelrennen zählt zur FIA CEZ Zonenmeisterschaft, zur Österreichischen Rennwagenmeisterschaft, zum slowakischen ESET V4-Cup und zum AFR-REMUS-Pokal. Wie hinlänglich bekannt ist, hat der junge Spittaler voriges Jahr u. a. diese vier Meisterschaften überlegen gewonnen.


Chris Höher testete mit dem F-308-Mercedes vom Franz Wöss Racing Team, von dem er voriges Jahr so erfolgreich betreut worden war. Während der Tests bekam Chris Höher unerwartet Besuch von Prinz Alfonso de Orléans y Borbón, dem Neffen des spanischen Königs Juan Carlos. Alfonso Borbón ist im Motorsport kein Unbekannter, denn er ist der Teamchef von Racing Engineering, einem spanischen GP2-Rennstall, den er mir seiner aus Kärnten stammenden Partnerin Ines Koschutnig sehr erfolgreichen betreibt. 2008 und 2013 stellten sie den Gesamtsieger in der zweithöchsten Formelserie. Chris Höhers Betreuer kennt Ines Koschutnig seit ihrer frühester Jugend und so kam der Kontakt zu Racing Engineering zustande. Prinz Alfonso und Ines Koschutnig kamen nun quasi zum Gegenbesuch, denn Mitte April war Chris Höher nach Testfahrten in Jerez bei ihnen in dessen Rennabteilung in Sanlúcar de Barrameda an der spanischen Westküste zu Gast. Chris durfte dort auch ausgiebig deren hochmodernen Rennsimulator testen.

Von links: Teamchef Franz Wöss, Ines Koschutnig, Chris Höher und Alfonso de Orléans y Borbón.


 

2014-05-14   INFORMATION – Chris Höher, Spittal / Drau, Kärnten

Gaststart von Chris Höher am Red Bull Ring bei der Rundstreckentrophy des MSC Wolfsberg.


Nachdem für Chris Höher das Budget für eine komplette Formel 3 Saison aufgrund mangelnder Sponsoren nicht realisiert werden konnte, nützt der Drautaler die Möglichkeit, am kommenden Wochenende beim Formelrennen im Rahmen der Rundstreckentrophy des MSC Wolfsberg als Gaststarter wieder einen Formelrenner zu pilotieren.

Starten wird Chris wieder für das Franz Wöss Racing Team, von dem er voriges Jahr so erfolgreich betreut worden war. Dabei kommt es zu einem interessanten Fahrzeugtausch. Chris wird den von Franz Wöss neu aufgebauten Dallara F3-308-Mercedes pilotieren. Im Gegenzug dazu stellt der Kärntner HTL-Schüler seinen Meisterschaftsrenner seinem Teamchef zur Verfügung.

Chris kommt ja als mehrfacher Titelträger an den Red Bull Ring. Das Formelrennen zählt zur FIA CEZ Zonenmeisterschaft, zur Österreichischen Rennwagenmeisterschaft, zum slowakischen ESET V4-Cup und zum AFR-REMUS-Pokal. Wie hinlänglich bekannt ist, hat der junge Spittaler voriges Jahr u. a. diese vier Meisterschaften überlegen gewonnen.

Diesmal wird es für Chris Höher nicht leicht den Doppelsieg am Red Bull Ring aus dem Vorjahr zu wiederholen, denn etliche Piloten haben ordentlich aufgerüstet. Allen voran der Schweizer Christof von Grünigen, der diesmal mit einem noch stärkeren Formula Masters am Start sein wird. Wer voriges Jahr dabei war, kann sich auf die rundenlangen Duelle zwischen Chris Höher und dem Schweizer in beiden Rennen noch sehr gut erinnern.

Mit 35 TeilnehmerInnen aus 10 Nationen gibt es beim Formelrennen anlässlich der Rundstreckentrophy ein Rekordteilnehmerfeld. Man muss schon sehr viele Jahre - wenn nicht gar Jahrzehnte - zurückblättern,  wo ein so zahlreich buntes Feld an Formelrennwagen bei einem Meisterschaftslauf in Österreich am Start war. Neben 15 Formel 3 sind noch Formula Masters 2.0, Formel Renault 2.0, Interserie-Renner, Formel Gloria und zahlreiche Formel 1.6 genannt.

Am Freitag, 16. Mai wird den ganzen Tag getestet. Samstag, 17. und Sonntag, 18. Mai finden je ein Qualifying und ein Rennen bei freiem Eintritt statt.


Rennwagentausch zwischen Chris Höher und Teamchef Franz Wöss für das Formelrennen am Red Bull Ring.



 

 


 


 

 

 

 

 

 

  

    

 

 

PRESSEARCHIV ÜBER CHRIS HÖHER
 
Der Sportpresseklub Kärnten wählte Chris Höher zum Rookie of the Year 2013
 (YouTube - 28Sek.)